Google verschiebt erneut das Ende von Third-Party-Cookies in Chrome.
Sind wir mal ehrlich, das ist eine Randnotiz.
Niemand sollte Google Chrome verwenden!

Wenn es ein auf Chromium basierender Browser sein muss, dann sind Chromium (Ungoogled) oder Brave eine bessere Wahl.
Aber nichts schlägt einen „konfigurierten“ Firefox!🦊💪

Never, never, never use Chrome!

golem.de/news/privacy-sandbox-


Wenn Andy Warhol Kühe im Siebdruckverfahren drucken darf, dürfen wir auch Pinguine drucken.
Basta!


ist nicht nur wegen seiner quelloffenen, dezentralen und föderierten Architektur besser als . Insbesondere für Unternehmen und Institutionen ist die Offenheit ein großes Plus um Kunden/Interessenten den Feed ohne Account zugänglich machen zu können.

Hier ein Beispiel anhand der Accounts der @RegierungBW (Danke dass ihr auch auf Masto seid☺️) und was passiert nachdem man auf die jeweiligen Verlinkungen auf der Webseite klickt.


Elon Musk kauft Twitter.
Dass eine Person (ein Milliardär), eine Plattform übernehmen kann, die viele für ihre Online-Kommunikation nutzen, ist genau der Grund warum wir uns dafür entschieden haben solchen Plattformen nicht beizutreten.
Es wäre schön, wenn das Fediverse in Zukunft attraktiver für Unternehmen und öffentliche Institutionen werden würde. Wir sollten das weiter fördern und auch offen für Player jenseits der Tech & Privacy Community sein 🙂
@bfdi @lfdi

Facebook stellt das „Metaverse“ vor. Das Prinzip, so ist es zu befürchten, ist so ziemlich der genaue Gegensatz zum „Fediverse“. Geschlossen. Werbefinanziert. Abhängig. Zentralisiert.
Wir in Europa sollten genau hinschauen und zu den richtigen Schlussfolgerungen kommen.


- Nachtrag zu unserem Brief von -

Es ist so unverblümt, dass es schon gar nicht mehr richtig auffällt.

Zitat:
“Und Sie zahlen nur, wenn jemand auf die Anzeige klickt, Sie über diese anruft ODER IHR LADENGESCHÄFT BESUCHT.“

Schaut man sich die Funktionsweise der Google Ads „Ladenbesuche“ an, kann einem schlecht werden, wenn man bedenkt, wie viele Menschen mit Google-Account in den Standardeinstellungen nutzen.


Wir haben Post von Google erhalten.

Wenn wir 120€ „investieren“, erhalten wir als Unternehmen zusätzliche 120€ als Google Ads-Werbeguthaben. Wir lehnen das Angebot und generell Google als Werbelösung kategorisch ab!

Hätte doch mal ein realer Google Mitarbeiter unsere Webseite besucht.
pyngu.com/
Dann hätten sie sich das Porto sparen können. Toller Crawler 👏😎


Der neue Star im Office🤩

Das Pulse 14 von ist endlich bei uns eingetroffen. Wir konnten nicht widerstehen und haben das Gehäuse Logo ab Werk individualisieren lassen.😊

- Derzeitiges Betriebssystem: Manjaro KDE
- Prozessor: AMD Ryzen 7 4800H (Eight-Core)
- Arbeitsspeicher: 32GB 3200Mhz CL22 Samsung
- Festplatte: 500GB Samsung EVO Plus

Wir sind jedenfalls sehr zufrieden mit unserem „PynguBook Pro“!

Pyngu Digital

Dies ist der interne Mastodon-Server von Pyngu Digital. Wir nutzen Mastodon als unseren Social Media Auftritt.

You can't find us on "Big Tech" Social Media